Aktuell 5 Gäste online
Letztes Update:
Montag, 10. Dezember 2018 14:40
 
Login für Studierende/Angehörige der Uni Innsbruck via ZID (keine Registrierung erforderlich).
Home arrow Lehre arrow SE Vertiefung Hochbau ADP
Mittwoch, 19. Dezember 2018 03:11
SE Vertiefung Hochbau ADP Drucken E-Mail
WS18 | LV-Nr: 848131 ANALOGE/DIGITAL PROZESSE

Typ/Type Stunden/Hours: SE 2 ECTS-AP 2.5
LV-Betreuung / Tutor: Vaillo, Gonzalo; Opperer, Christoph

FIRST MEETING: Freitag 12.10 10 Uhr at the Hochbau Institute

2018ws_se_adp_vaillo-opperer_web.jpg

ANALOGE/DIGITALE PROZESSE

Das Seminar ist als Unterstützung und Ergänzung des Entwerfens E4 - Hochbau gedacht und thematisch an das Entwurfsthema angelehnt. Im Seminar, das als Blockveranstaltung abgehalten wird, werden dabei sowohl digitale, als auch analoge Tools behandelt, hinsichtlich ihrer entwurfssrelevanten Potentiale untersucht und anschließend konkret angewendet. Synergieeffekte, die durch diese wechselseitig beeinflusste Arbeitsweise entstehen, sollen als Inspiration und Katalysator dienen und inhaltlich im Entwurf einfließen. Für Studierende, die nicht am Entwerfen E4 - Hochbau teilnehmen, bietet das Seminar die Möglichkeit, eigene Modelle, bzw. die Entwurfsaufgabe eines anderen Institutes zu behandeln.

REPRÄSENTATION (2D Darstellungen)Thema ist das Darstellen, bzw. Abbilden einer Entwurfsidee in einer entsprechenden Art und Weise (hohe graphische Qualität, aber auch hohe suggestive Kraft der Darstellung). Wichtig in diesem Zusammenhang ist vor allem der dafür angemessene Abstraktionsgrad. Die Darstellung soll einen Spielraum für Interpretationen und Spekulationen zulassen, bzw. als eine Art Interpretationsebene für eigene Ideen und Vorstellungen des Betrachters dienen. Zu diesem Zweck sollen sowohl digitale, als auch analoge Techniken zum Einsatz kommen (Zeichnung, Stiftplotter, bearbeitete Photos, reliefartige Darstellungen, ...)
DIGITALES MODELLIERENEs werden unterschiedliche Möglichkeiten der digitalen Geometrie-Erstellung und Modifikation besprochen und in Übungen angewendet. Darüber hinaus ist die Bearbeitung von Point Clouds ein wichtiges Thema. Point Clouds bieten durch ihren relativ hohen Abstraktionsgrad hinsichtlich der Repräsentation von Form und Raum einen großen Spielraum für Interpretationen und Spekulationen. Diese Qualität soll durch Zuhilfenahme verschiedener Techniken und Methoden genutzt und gegebenenfalls verstärkt werden. 
ANALOGES "MODELLIEREN"/MODELLBAUDas Modell soll in diesem Zusammenhang nicht als Endprodukt (Präsentationsmodell) verstanden werden, sondern als eine weitere Arbeitsweise, die zu neuen Perspektiven und Interpretationen innerhalb einer Entwurfsaufgabe führt. Dabei werden diverse Modellbaumethoden und Materialien, aber auch sogenannte Rapid Prototyping Methoden (CNC Fräse, 3D Printen, ...) besprochen und angewendet.

Letzte Aktualisierung ( Freitag, 05. Oktober 2018 )
 
up top up